Gottes kostenloser Gesundheitsplan

Gute medizinische Versorgung ist unbezahlbar – doch wäre es nicht besser, wenn wir keine Ärzte mehr benötigten? Wussten Sie, dass es einen bewährten Weg gibt, um viele Ärzte arbeitslos zu machen? Tragen Sie Sorge zu Ihrem Körper! Wissenschaftler warnen unüberhörbar vor hohem Cholesterin, Tabak, Stress, Übergewicht und Alkohol. Warum also Ihr Glück aufs Spiel setzen? Spitäler und psychiatrische Institutionen sind überfüllt von solchen, welche diese Warnungen missachtet haben. Möchten Sie wirklich zu jenen gehören? Gott sorgt sich tatsächlich, wie Sie mit Ihrem Körper umgehen. Er bietet Ihnen einen kostenlosen Gesundheitsplan samt Gebrauchsanleitung an… die Bibel! Entdecken Sie in dieser Studienanleitung die erstaunlichen Fakten, wie Sie sich einer guten Gesundheit und eines langen Lebens erfreuen können. Bitte lesen Sie aber erst alles ganz aufmerksam, ehe Sie voreilige Schlüsse ziehen!


1. Sind die Gesundheitsprinzipien tatsächlich Teil der biblischen Religion?

1. Sind die Gesundheitsprinzipien tatsächlich Teil der biblischen Religion?
„Mein Lieber, ich wünsche dir in allen Dingen Wohlergehen und Gesundheit, so wie es deiner Seele wohlgeht!“ 3.Johannes 2

Antwort: Ja. Tatsächlich erwähnt die Bibel die Wichtigkeit der Gesundheit beinahe an erster Stelle. Unser Verstand und unser geistliches Leben und der Leib stehen in enger Beziehung zueinander. Was den einen Teil betrifft, beeinflusst auch die andern. Wenn unser Körper überfordert wird, kann unser Verstand und unser geistliches Leben sich nicht nach Gottes Plan entfalten.


2. Warum gab Gott seinem Volk Gesundheitsgesetze?

“ Und der HERR hat uns geboten, alle diese Satzungen zu halten,… und es uns gut geht alle Tage und er uns am Leben erhält, wie es heute der Fall ist.“ 5.Mose 6:24 „Und ihr sollt dem HERRN, eurem Gott, dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen; und ich will die Krankheit aus deiner Mitte hinweg nehmen.“ 2.Mose 23:25

Antwort: Gott gab Gesundheitsgesetze, weil er weiß, was für den menschlichen Körper am besten ist. Autohersteller legen bei jedem neuen Fahrzeug eine „Gebrauchsanweisung“ ins Handschuhfach, weil sie wissen, wie ihr Produkt am besten funktioniert. Gott, der unsern Körper geschaffen hat, hält ebenfalls eine „Gebrauchsanweisung“ dafür bereit. Diese Anweisung wird die Heilige Bibel genannt. Das Missachten dieser Gebrauchsanweisung hat Krankheiten, verwirrtes Denken und ein ausgebranntes Leben zur Folge, genauso wie die falsche Handhabung eines Autos ernsthafte Schwierigkeiten nach sich zieht. Wer sich an Gottes Anweisungen hält, bewahrt die Gesundheit und erfreut sich eines erfüllten Lebens. Gottes großartige Gesundheitsgesetze sind mit einem Schutzwall zu vergleichen, die uns vor Krankheiten schützen, durch die Satan uns Leiden zufügen will. Gott hat uns diese Gesetze gegeben, damit wir die Fallen des Teufels meiden.


3. Haben Gottes Gesundheitsgesetze auch mit dem zu tun, was wir essen und trinken?

3. Haben Gottes Gesundheitsgesetze auch mit dem zu tun, was wir essen und trinken?
„Hört doch auf mich, so sollt ihr Gutes essen,“ Jesaja 55:2 „Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes!“ 1.Korinther 10:31

Antwort: Ja, ein Christ wird sogar anders essen und trinken als andere – und das alles zu Gottes Ehre – indem er nur das zu sich nimmt, was „gut“ ist. Wenn Gott sagt, dass gewisse Dinge nicht als Nahrung für uns geeignet sind, muss er einen guten Grund dafür haben. Er spricht nicht als Diktator, sondern als liebevoller Vater. Alle seine Ratschläge dienen immer zu unserem besten. Die biblische Verheißung lautet: „…wer in Lauterkeit wandelt, dem versagt er nichts Gutes.“ Psalmen 84:12 Enthält Gott uns etwas vor, dann aus dem einen Grund, weil es uns schaden würde.

Note: Kein Mensch kann sich den Himmel durch Essen verdienen. Selbst das Essen von Engelsnahrung wird die Menschen nicht befähigen, ins Paradies einzugehen. Einzig und allein die Annahme Jesu als Herrn und Erlöser vermag dies. Das Missachten von Gottes Gesundheitsgesetzen kann aber dazu führen, dass ein Mensch verloren geht, weil dies sein Unterscheidungsvermögen zerstört und ihn zum Sündigen veranlasst.


4. Was gab Gott den Menschen als ideale Nahrung zu essen, als er sie schuf?

4. Was gab Gott den Menschen als ideale Nahrung zu essen, als er sie schuf?
„Siehe, ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben, …auch alle Bäume, an denen samentragende Früchte sind. Sie sollen euch zur Nahrung dienen;“ „Von jedem Baum des Gartens darfst du nach Belieben essen; aber…“ 1.Mose 1:29; 2:16

Antwort: Zu Beginn gab Gott den Menschen Früchte, Samen und Nüsse zu essen. Gemüse kam etwas später dazu (1.Mose 3:18).


5. Welche Dinge werden in der Bibel von Gott ausdrücklich als unrein bezeichnet und verboten?

5. Welche Dinge werden in der Bibel von Gott ausdrücklich als unrein bezeichnet und verboten?

Antwort: In 3.Mose 11 und 5.Mose 14 bezeichnet Gott ganz klar, welche Tierarten unrein sind. Lesen Sie beide Kapitel ganz durch.

A. Alle Tiere, welche die Klauen nicht spalten und nicht wiederkäuen (5.Mose 14:6).

B. Alle Fische und Wassertiere, welche keine Schuppen und keine Floßfedern haben. Fast alle Fische sind rein (5.Mose 14:9).

C. Alle Raubvögel, Aasfresser und Fischverzehrer (3.Mose 11:13-20).

D. Die meisten „kriechenden“ (wirbellosen) Tiere sind ebenfalls unrein (3.Mose 11:21-47).

Anmerkung: Diese Kapitel machen deutlich, dass die meisten Tiere, Vögel und Wassertiere, die gegessen werden, rein sind. Es gibt jedoch einige beachtenswerte Ausnahmen. Nach Gottes Anweisungen sind folgende Tiere unrein und dürfen nicht gegessen werden: Schweine, Eichhörnchen, Kaninchen, Seewolf, Aal, Hummer, Muscheln, Krabben, Crevetten, Austern, Frösche und viele andere.


6. Ich esse aber gerne Schweinefleisch. Wird Gott mich deswegen vernichten?

6. Ich esse aber gerne Schweinefleisch. Wird Gott mich deswegen vernichten?
„Denn der HERR wird durchs Feuer richten und durch sein Schwert alles Fleisch; und der Getöteten des HERRN wird viel sein. Die sich heiligen und reinigen … und essen Schweinefleisch, Gräuel und Mäuse, sollen weggerafft werden miteinander, spricht der HERR.“ Jesaja 66:16.17

Antwort: Es mag schockieren, doch es ist wahr und muss gesagt werden: Die Bibel erklärt, dass alle, die „Schweinefleisch“, „Mäuse“ und andere unreine Dinge essen, welche ein „Gräuel“ sind, beim Kommen des Herrn mit Feuer vernichtet werden. Wenn Gott sagt, dass wir gewisse Dinge meiden sollen, dann sollten wir ihm unbedingt gehorchen. Bedenken wir, dass das Essen eines einzigen Stückes der verbotenen Frucht von Adam und Eva, einem vormals sündlosen Paar, Sünde und Tod in diese Welt brachte. Wie kann man zu sagen wagen, dass dies unwichtig sei, wo Gott doch so klar die damit verbundenen Konsequenzen aufzeigt? Gott sagt, dass Menschen vernichtet werden, weil sie „taten, was mir übel gefiel, und erwählten, was mir nicht gefiel.“ Jesaja 66:4


7. Hat dieses Gesetz von reinen und unreinen Tieren seinen Ursprung nicht am Sinai? Galt dieses nicht ausschließlich den Juden und endete am Kreuz?

7. Hat dieses Gesetz von reinen und unreinen Tieren seinen Ursprung nicht am Sinai? Galt dieses nicht ausschließlich den Juden und endete am Kreuz?
„Und der HERR sprach zu Noah: … Aus allerlei reinem Vieh nimm zu dir je sieben und sieben, das Männlein und sein Weiblein; von dem unreinen Vieh aber je ein Paar, das Männlein und sein Weiblein.“ 1.Mose 7:1.2

Antwort: Nein, wirklich nicht! Die Bibel enthält genügend Beweise, dass es von Anbeginn der Schöpfung reine und unreine Tiere gab. Noah lebte lange bevor es Juden gab, und doch wusste er um rein und unrein, denn er nahm von den reinen Tieren „sieben“ Paare und von den unreinen nur „eines“ mit in die Arche. In Offenbarung 18:2 werden gewisse unreine Vögel erwähnt zur Zeit kurz vor dem zweiten Kommen Christi. Der Tod Jesu hat diese Gesundheitsgesetze nicht außer Kraft gesetzt, denn die Bibel sagt, dass alle, welche diese Gesetze übertreten, bei Jesu Wiederkunft ausgelöscht werden. (Jesaja 66:15-17). Weder der Magen noch das Verdauungssystem der Juden unterscheiden sich von denjenigen der Heiden. Diese Gesundheitsgesetze gelten für alle Menschen aller Zeiten.


8. Verbietet die Bibel den Gebrauch von alkoholischen Getränken?

8. Verbietet die Bibel den Gebrauch von alkoholischen Getränken?
„Der Wein macht zum Spötter, das starke Getränk macht wild, und keiner, der sich damit berauscht, wird weise.“ Sprüche 20:1 „Schau nicht darauf, wie der Wein rötlich schimmert, wie er im Becher perlt! Er gleitet leicht hinunter; zuletzt aber beißt er wie eine Schlange und sticht wie eine Otter!“ Sprüche 23:31.32 „Wisst ihr denn nicht, dass weder Unzüchtige…noch Trunkenbolde,… werden das Reich Gottes erben. 1.Korinther 6:9.10

Antwort: Ja, die Bibel untersagt den Gebrauch von alkoholischen Getränken.


9. Verurteilt die Bibel den Gebrauch von Tabak?

9. Verurteilt die Bibel den Gebrauch von Tabak?

Antwort: Ja. Die Bibel nennt sechs Gründe, warum der Gebrauch von Tabak Gott missfällt:

A. Der Gebrauch von Tabak schadet der Gesundheit und verunreinigt den Körper.

“ Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid, und dass der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.“ 1.Korinther 3:16.17

B. Nikotin ist ein Suchtmittel, das die Menschen versklavt.

In Römer 6:16 steht, dass wir Knechte dessen oder desjenigen werden, welchem wir anhangen. Wer Tabak gebraucht ist ein Knecht oder Abhängiger des Nikotins. Jesus sagt: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!“ Matthäus 4:10

C. Die Tabaksucht ist unrein.

„Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen.“ 2.Korinther 6:17 Es ist undenkbar, dass Christus in irgendeiner Form Tabak gebraucht hätte, nicht wahr?

D. Der Gebrauch von Tabak ist Geldverschwendung.

„Warum wiegt ihr Geld ab für das, was kein Brot ist?“ Jesaja 55:2 Wir sind Gottes Verwalter über das uns gegebene Geld, und „(Es) wird von einem Haushalter nur verlangt, dass er treu erfunden wird.“ 1.Korinther 4:2

E. Der Gebrauch von Tabak bringt niemanden näher zu Christus.

„Enthaltet euch der fleischlichen Begierden, die gegen die Seele streiten.“ 1.Petrus 2:11 Der Gebrauch von Tabak ist eine Lust des Fleisches.

F. Der Gebrauch von Tabak verkürzt das Leben.

Wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen die Tatsache, dass der Gebrauch von Tabak die Lebenszeit bis zu einem Drittel verkürzt. Dies ist gegen das Gebot Gottes, das sagt: Du sollst nicht töten (2.Mose 20:13). Auch wenn es sich dabei um ein langsames Töten handelt, so ist es dennoch Töten. Eines der besten Mittel, Ihr Begräbnis hinauszuschieben ist, den Gebrauch von Tabak aufzugeben.


10. Welches sind einige der einfachen, jedoch sehr wichtigen Gesundheitsgesetze, die wir in der Bibel finden?

10. Welches sind einige der einfachen, jedoch sehr wichtigen Gesundheitsgesetze, die wir in der Bibel finden?

Antwort: Hier sind 11 biblische Gesundheitsregeln:

A. Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten in regelmäßigen Abständen ein und verwenden Sie kein tierisches Fett oder Blut.

„… zur rechten Zeit speisen.“ Prediger 10:17 „Das ist eine ewige Satzung für eure [künftigen] Geschlechter … dass ihr weder Fett noch Blut essen sollt.“ 3.Mose 3:17

Anmerkung: Neue wissenschaftliche Studien haben die Tatsache bestätigt, dass die meisten Herzinfarkte auf einen hohen Cholesterinspiegel im Blut zurückzuführen sind, und dass die Verwendung von „Fetten“ diesen erhöhten Wert verursacht. Es scheint, dass der Herr weiß, wovon er spricht, nicht wahr?


B. Überiss dich nicht.

„Setze ein Messer an deine Kehle, wenn du gierig bist.“ Sprüche 23:2 In Lukas 21:34 warnt Christus ausdrücklich vor „Fresssucht“ (Überessen) in den letzten Tagen. Die Gewohnheit des Überessens ist die Ursache für viele Krankheiten.

C. Hege weder Neid noch Groll.

Diese Übel unterbinden Körperfunktionen. Die Bibel sagt, dass der Neid wie „Fraß in den Gebeinen“ ist. Sprüche 14:30 Christus verlangt sogar von uns, dass, wenn andere etwas gegen uns haben, wir dies bereinigen. (Matthäus 5:23.24).

D. Hege eine frohe, freudige Einstellung.

„Ein fröhliches Herz fördert die Genesung.“ Sprüche 17:22 Viele Krankheiten sind auf Depressionen zurückzuführen. Eine frohe, freudige Lebenseinstellung hingegen ist für die Gesundheit förderlich und verlängert das Leben.


E. Vertraue dem Herrn voll und ganz.

„Die Furcht des HERRN dient zum Leben; … und wird satt bleiben.“ Sprüche 19:23 Gottesfurcht stärkt Gesundheit und Leben. „Mein Sohn, achte auf meine Worte. … Denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und heilsam ihrem ganzen Leib.“ Sprüche 4:20-22 Somit ist Gesundheit die Folge von Gehorsam Gottes Geboten gegenüber und vollem Vertrauen in ihn.


F. Ausgewogenheit zwischen Arbeit, Bewegung, Schlaf und Ruhe.

„Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun.“ 2.Mose 20:9.10 „Süß ist der Schlaf des Arbeiters.“ Prediger 5:11 „Im Schweiße deines Angesichts sollst du (dein) Brot essen. 1.Mose 3:19 „Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und spät aufbleibt.“ Psalmen 127:2 „Denn was hat der Mensch von all seiner Mühe und dem Trachten seines Herzens, womit er sich abmüht unter der Sonne? Denn er plagt sich jeden Tag mit Kummer und Ärger; sogar in der Nacht hat sein Herz keine Ruhe. Auch das ist nichtig!“ Prediger 2:22.23


G. Halte deinen Körper rein. „

… reinigt euch.“ Jesaja 52:11

H. Sei mäßig in allen Dingen.

„Jeder aber, der sich am Wettkampf beteiligt, ist enthaltsam in allem.“ 1.Korinther 9:25 Ein Christ wird alles meiden, was schädlich ist und alles mit Mäßigkeit gebrauchen, was gut ist. Gewohnheiten, welche der Gesundheit schaden, sind eine Übertretung des Gesetzes: „Du sollst nicht töten.“ Solche Gewohnheiten töten nach und nach und können als „Selbstmord auf Raten“ bezeichnet werden.


I. Meide alle schädlichen Stimulanzien.

Das mag für einige eine Überraschung sein. Die medizinische Wissenschaft hat die Tatsache bestätigt, dass Schwarztee, Kaffee und Süßgetränke, welche die süchtig machende Droge Koffein und andere schädliche Zusätze enthalten, dem menschlichen Körper schaden.

Keinerlei Nährwert ist darin enthalten, außer dem Zucker oder dem beigefügten Kaffeerahm. Viele von uns verwenden bereits zu viel Zucker. Stimulanzien geben dem Körper einen gefährlichen, künstlichen Auftrieb. Die Beliebtheit dieser Getränke ist nicht ihrem Geschmack oder der Werbung zuzuschreiben, sondern der darin enthaltenen Dosis Koffein. Viele Menschen sind kränklich wegen ihrer Abhängigkeit von Kaffee, Schwarztee und Süßgetränken, die Koffein enthalten. Doch die wahre Tragödie besteht darin, dass Männer und Frauen, die nach Frieden und Kraft suchen, zu Schwarztee und Kaffee greifen, was lediglich ein billiger Ersatz für Gebet und Bibelstudium ist. Das freut den Teufel und zerstört das menschliche Leben.

J. Mache die Essenszeit zu einer frohen Zeit.

„doch wenn irgendein Mensch isst und trinkt und Gutes genießt bei all seiner Mühe, so ist das auch eine Gabe Gottes.“ Prediger 3:13 Unliebsame Szenen während den Mahlzeiten stören die Verdauung. Dies sollte vermieden werden.

K. Hilf denen, die in Not sind.

„Ist nicht das ein Fasten, … dass ihr ungerechte Fesseln losmacht, … dass ihr die Unterdrückten freilasst … dass du dem Hungrigen dein Brot brichst und arme Verfolgte in dein Haus führst, dass, wenn du einen Entblößten siehst, du ihn bekleidest und dich deinem eigenen Fleisch nicht entziehst?“ Jesaja 58:6-8 Dies ist zu klar, um missverstanden zu werden. Wenn wir den Armen und Notleidenden helfen, fördert das unsere eigene Gesundheit.


11. Welche feierliche Ermahnung ergeht an jene, welche Gottes Anweisungen missachten?

11. Welche feierliche Ermahnung ergeht an jene, welche Gottes Anweisungen missachten?
„Irrt euch nicht: Gott lässt sich nicht spotten! Denn was der Mensch sät, das wird er auch ernten.“ Galater 6:7

Antwort: Die Antwort ist zu klar, um missverstanden werden zu können. Wer Gottes Gesetze in Bezug auf das Sorgetragen zum Organismus bricht, wird einen kranken Körper und ein ausgebranntes Leben ernten, genauso wie einer, der mit seinem Auto große Probleme bekommt, wenn er es falsch behandelt. Wer weiterfährt, Gottes Gesundheitsgesetze zu übertreten, wird letztlich vernichtet werden (1. Korinther 3:16.17). Gottes Gesundheitsgesetze sind uns nicht aus Willkür gegeben. Es handelt sich um feststehende Naturgesetze des Universums, genauso wie das Gesetz der Schwerkraft. Das Missachten dieser Gesetze hat immer verheerende Folgen. Die Bibel sagt: „… so ist ein unverdienter Fluch: Er trifft nicht ein.“ Sprüche 26:2 Schwierigkeiten rühren daher, dass man die Gesundheitsgesetze missachtet. Gott in seiner Gnade informiert uns über diese Gesetze, damit wir vor den Folgen der Missachtung seiner Anweisungen bewahrt bleiben.


12. Wie sind unsere Kinder und Großkinder gesundheitlich in Mitleidenschaft gezogen?

12. Wie sind unsere Kinder und Großkinder gesundheitlich in Mitleidenschaft gezogen?
„Du sollst es nicht essen, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut geht.“ 5.Mose 12:25 „Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen.“ 2.Mose 20:5

Antwort: Gott sagt ganz klar, dass Kinder und Großkinder (bis in die vierte Generation) für die Torheit ihrer Eltern bezahlen, welche Gottes Gesundheitsgesetze missachten. Wenn Mütter und Väter Gottes Gesundheitsprinzipien für ihr Leben ablehnen, erben ihre Kinder und Großkinder geschwächte, kränkliche Körper. Möchten Sie das Ihren Kindern und Großkindern antun?


13. Welch weitere ernüchternde Tatsachen offenbart uns Gottes Wort?

13. Welch weitere ernüchternde Tatsachen offenbart uns Gottes Wort?
„Und es wird niemals jemand in sie hineingehen, der verunreinigt, noch jemand, der Gräuel und Lüge verübt.“ Offenbarung 21:27 „Denen aber, deren Herz ihren Gräueln und Scheusalen nachwandelt, will ich ihren Wandel auf ihren Kopf vergelten! spricht GOTT, der HER.“ Hesekiel 11:21

Antwort: Nichts unreines, fehlerhaftes wird in Gottes Reich Eingang finden. Alle schädlichen Gewohnheiten verunreinigen einen Menschen. Der Verzehr von ungeeigneter Nahrung verunreinigt (Daniel 1:8). Das ist ernüchternd, jedoch wahr. Das Handeln nach eigenem Gutdünken, nach dem, „was Gott übel gefällt“, wird die Menschen ihr ewiges Heil kosten (Jesaja 66:3.4,15-17).


14. Was sollte jeder aufrichtige Christ sogleich anstreben?

14. Was sollte jeder aufrichtige Christ sogleich anstreben?
„so wollen wir uns reinigen von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes.“ 2.Korinther 7:1 „Und jeder, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.“ 1.Johannes 3:3. „Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote.“ Johannes 14:15

Antwort: Aufrichtige Christen werden ihr Leben ohne Verzug in Übereinstimmung mit Gottes Anweisungen bringen, weil sie ihn lieben. Sie sind sich bewusst, dass seine Gesetze zu ihrem Wohl und Glück gegeben sind und um sie vor Krankheiten zu bewahren, die Satan über sie bringen möchte (Apostelgeschichte 10:38). Gottes Ratschläge und Anweisungen sind immer zu unserm Wohl, ebenso wie die Anweisungen guter Eltern für ihre Kinder. Und wenn wir einmal erkannt haben, was in den Augen Gottes richtig ist, wird er uns dafür zur Verantwortung ziehen. „Wer nun Gutes zu tun weiß und es nicht tut, für den ist es Sünde.“ Jakobus 4:17


15. Ich mache mir Sorgen, weil einige meiner üblen Gewohnheiten mich so fest im Griff haben. Was soll ich tun?

15. Ich mache mir Sorgen, weil einige meiner üblen Gewohnheiten mich so fest im Griff haben. Was soll ich tun?
„Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden.“ Johannes 1:12 „Ich vermag alles durch den, der mich stark macht,… Christus.“ Philipper 4:13

Antwort: Gehen Sie mit all diesen Gewohnheiten zu Christus und legen Sie sie ihm zu Füssen. Er wird ihnen mit Freuden ein neues Herz und die notwendige Kraft schenken, um mit jeder üblen Gewohnheit zu brechen und ein Sohn oder eine Tochter Gottes zu werden (Hesekiel 11:18.19). Wie froh machend ist die Gewissheit, dass „mit Gott alle Dinge möglich sind.“ Markus 10:27 Jesus sagt: „und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen…“ Johannes 6:37 Jesus ist bereit, die Ketten zu sprengen, mit denen wir gebunden sind. Er sehnt sich danach, uns frei zu machen, sofern wir unsere Zustimmung dazu geben. Unsere Ängste, üblen Gewohnheiten und nervösen Spannungen werden verschwinden, wenn wir seine Gebote halten. Er sagt: „Dies habe ich zu euch geredet, damit … eure Freude völlig werde.“ Johannes 15:11 Der Teufel behauptet, dass im Ungehorsam wahre Freiheit zu finden sei, doch das ist ein Trugschluss (Johannes 8:44).


16. Welche froh machenden Verheißungen werden uns bezüglich Gottes neuem Reich gegeben?

16. Welche froh machenden Verheißungen werden uns bezüglich Gottes neuem Reich gegeben?
„Und kein Einwohner wird sagen: Ich bin schwach.“ Jesaja 33:24 „und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein;“ Offenbarung 21:4 „aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ Jesaja 40:31

Antwort: Die Bewohner von Gottes neuem Reich werden nach seinen Gesundheitsgesetzen leben. Dort wird es keine Krankheiten geben. Sie werden mit nie endender Kraft und Jugend gesegnet sein und in der Gemeinschaft mit Gott in unaussprechlicher Freude und Glück in alle Ewigkeit leben.


17. Da ein gesunder Lebensstil tatsächlich Teil der biblischen Lehre ist, bin ich bereit, Gottes Gesundheitsgesetze zu befolgen.

17. Da ein gesunder Lebensstil tatsächlich Teil der biblischen Lehre ist, bin ich bereit, Gottes Gesundheitsgesetze zu befolgen.

Antwort:


 

Fragen zum Nachdenken


1. In 1.Timotheus 4:4 steht: 'Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung empfangen wird.' Wie ist diese Aussage zu verstehen?

Dieser Schriftabschnitt (Vers 3) bezieht sich auf Speisen, die „Gott geschaffen hat, zu nehmen mit Danksagung“ den Gläubigen. Diese Speisen sind rein, wie wir bereits entdeckt haben und sind in 3.Mose 11 und in 5.Mose 14 aufgelistet. Vers 4 macht deutlich, dass alle Kreatur Gottes gut und nicht verwerflich ist, sofern sie unter den Kreaturen sind, die „mit Danksagung empfangen werden“ (d.h. die reinen Tiere). Vers 5 sagt, warum diese Tiere (oder Speisen) in Ordnung sind: sie sind „geheiligt“ durch das Wort Gottes, welches diese als rein erklärt, und durch ein „Dankgebet“. Bitte beachten Sie aber, dass Gott jene vernichten wird, welche „sich selbst heiligen“, während sie unreine Speisen essen (Jesaja 66:17).


2. In Matthäus 15:11 lesen wir: 'Nicht das, was zum Mund hineinkommt, verunreinigt den Menschen, sondern was aus dem Mund herauskommt, das verunreinigt den Menschen.' Wie ist dies zu verstehen?

In Matthäus 15:1-20 geht es um das Thema des Essens ohne vorheriges Waschen der Hände (Vers 2). Es geht hier nicht ums Essen, sondern ums Waschen. Die Schriftgelehrten unterwiesen die Leute, dass jedes Essen, das ohne vorheriges, besonderes Waschritual eingenommen werde, den Menschen verunreinige. Jesus erklärte die zeremoniellen Waschungen jedoch als bedeutungslos. In Vers 19 zählt er gewisse Übel auf – Mord, Ehebruch, Dieberei, etc. Dann schlussfolgerte er: „Das sind die Stücke, die den Menschen verunreinigen. Aber mit ungewaschenen Händen essen verunreinigt den Menschen nicht.“ Vers 20


3. Wurden in der Vision des Petrus nicht alle Tiere von Jesus gereinigt nach dem Bericht in Apostelgeschichte 10?

Nein! In dieser Vision geht es nicht um Tiere, sondern um Menschen. Gott gab Petrus diese Vision, um ihm verständlich zu machen, dass die Heiden nicht unrein wären, wie die Juden meinten. Gott hatte Kornelius, einen Heiden, angewiesen, Männer zu Petrus zu schicken. Petrus hätte es jedoch abgelehnt, diese zu empfangen, hätte Gott ihm nicht zuvor diese Vision gegeben, denn das jüdische Gesetz verbot es, Heiden ins Haus zu nehmen (Vers 28). Als die Männer ankamen, wurden sie von Petrus aufgenommen. Dabei erklärte er ihnen, dass er dies normalerweise nicht getan hätte, würde Gott ihm nicht gezeigt haben, dass „kein Mensch gemein oder unrein zu heißen ist.“ Vers 28. Im nächsten Kapitel (Apostelgeschichte 11), wurde Petrus von den Gemeindegliedern wegen seines Umgangs mit den Heiden getadelt. Da erzählte er ihnen die ganze Geschichte mit der Vision und deren Bedeutung. In Apostelgeschichte 11:18 lesen wir dann: „Da sie das hörten, schwiegen sie still und lobten Gott und sprachen: So hat Gott auch den Heiden Buße gegeben zum Leben!“


4. Wofür hat denn Gott das Schwein geschaffen, wenn nicht zur Speise?

Gott schuf dieses aus demselben Grund wie den Bussard – als einen Aasfresser, um die Umwelt von Abfall zu säubern. Und das Schwein kommt dieser Bestimmung in bewunderungswürdiger Weise nach.


5. In Römer 14:3.14.20 steht: 'Wer isst, verachte den nicht, der nicht isst.' 'Ich weiß, … dass nichts an und für sich unrein ist.' 'Es ist zwar alles rein, aber...' Wie kann dies erklärt werden?

In den Versen 3-6 geht es um Menschen, die gewisse Dinge essen, die andere meiden. In diesem Abschnitt wird weder dem einen noch dem andern Recht gegeben, sondern der Rat erteilt, einander nicht zu verurteilen. Gott sollte die Sache beurteilen (Verse 4,10-12). In den Versen 14 und 20 geht es um Speisen, die erst den Götzen dargebracht worden waren (was sie zeremoniell unrein machte) – nicht um reine oder unreine Tiere von 3.Mose 11. (Bitte lesen Sie 1.Korinther 8:1.4.10.13). Es geht in dieser Diskussion darum, dass vorheriges Darbringen der Speisen den Götzen diese Speisen nicht „unrein“ machten, weil ein Götze „nichts in der Welt ist.“ 1.Korinther 8:4 Doch wenn sich ein Mensch ein Gewissen darüber macht, dann sollte er es besser nicht anrühren. Selbst wenn ein Bruder Anstoß daran nähme, sollte er darauf verzichten.


6. Sind Gesundheitsgesetze, Essen und Trinken für mich persönlich wirklich von Bedeutung? Genügt es nicht, wenn ich den Herrn liebe?

Es geht dabei um Leben und Tod, weil der Gehorsam mit im Spiel ist. „und nachdem er zur Vollendung gelangt ist, ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden.“ Hebräer 5:9 „Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.“ Matthäus 7:21 Es geht hier um die Liebe, die wir zu Christus haben, denn er sagt: „Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote.“ Johannes 14:15 Wenn wir den Herrn wirklich lieben, dann gehorchen wir ihm gerne, ohne Ausflüchte oder Entschuldigungen zu suchen. Es handelt sich hier um den größten Prüfstein.


 

Quiz Fragen

Teste mit diesem Quiz, ob Du das Anliegen der Bibel zu diesem Thema verstanden hast.

Falscher Shortcode wurde verwendet

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GLAUBENS- & LEBENSHILFE

GLAUBENS- & LEBENSHILFE

Du suchst ein vertrauensvolles Gespräch? Du hast Fragen zu Gott, zum Glauben und der Bibel? Du suchst Rat und Orientierung für Dein Leben?

Mehr erfahren

E-Coach für Dich

E-Coach für dich

Hast Du Fragen zu Gott, Bibel und dem Leben? Dein persönlicher E-Coach beantwortet sie Dir.

Mehr erfahren

Newsletter

E-Coach für dich

Ich möchte regelmäßig Informationen von GOTTERFAHREN erhalten.

Abonnieren

GOTT ERFAHREN als APP

Installieren
×