Wer ist der Antichrist?

Wer oder was ist der Antichrist? Ein finsterer Geheimbund oder ein finsteres Individuum? Einige glauben, dass sein Erscheinen noch in der Zukunft liege. Andere wieder sagen, dass er vor langer Zeit erschienen sei – in den Tagen des römischen Weltreichs. Doch die Bibel weist darauf hin, dass er in unserer Zeit lebt! Die biblischen Prophezeiungen lehren, dass diese antichristliche Macht eine entscheidende Rolle in den letzten Ereignissen dieser Weltgeschichte spielen wird. Wissen Sie, um wen es sich handelt? Sind Sie sich dessen sicher? Das ist wichtig, weil Sie die Ereignisse der letzten Tage nur verstehen können, wenn Sie wissen, um wen es sich bei dieser bösen Macht handelt. Bereiten Sie sich auf eine der interessantesten Studienanleitungen vor!

Diese Studienanleitung stützt sich auf Daniel Kapitel 7 und identifiziert den Antichristen unverkennbar. Dabei handelt es sich erst um eine Einführung. Weitere Lektionen werden über Einzelheiten informieren bezüglich seines Handelns, das weltweiten Einfluss ausübt. Was Sie heute entdecken, mag Ihnen vielleicht missfallen oder Sie traurig stimmen. Bedenken Sie jedoch, dass uns die Prophezeiung im siebenten Kapitel des Buches Daniel von Jesus gegeben wurde, der uns liebt. Beten Sie um Gottes Führung während Sie sich in dieses wichtige Thema vertiefen. Bitte lesen Sie Daniel 7, ehe Sie diese Lektion studieren!

1. Zu Beginn des Kapitels sieht Daniel vier Tiere aus dem Meer aufsteigen. Was bedeutet ein Tier in der Prophetie? Und welche Bedeutung hat das Meer?

1. Zu Beginn des Kapitels sieht Daniel vier Tiere aus dem Meer aufsteigen. Was bedeutet ein Tier in der Prophetie? Und welche Bedeutung hat das Meer?
„Das vierte Tier bedeutet ein viertes Reich, das auf Erden sein wird.“ Daniel 7:23 „Die Wasser … sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen.“ Offenbarung 17:15

Antwort: Tiere bedeuten Reiche oder Nationen. Wasser bedeuten Menschenmassen.


2. Die vier Tiere von Daniel 7 bedeuten die vier Weltreiche (Verse 17.18). Babylon, das erste Reich (Daniel 2:38.39), wird in Daniel 7:4 als Löwe dargestellt. (Siehe auch Jeremia 4:7; 50:17.43.44, wo Babylon auch als Löwe beschrieben wird). Was bedeuten die 'Adlerflügel'? Und was bedeuten die 'vier Winde' in Vers 2?

2. Die vier Tiere von Daniel 7 bedeuten die vier Weltreiche (Verse 17.18). Babylon, das erste Reich (Daniel 2:38.39), wird in Daniel 7:4 als Löwe dargestellt. (Siehe auch Jeremia 4:7; 50:17.43.44, wo Babylon auch als Löwe beschrieben wird). Was bedeuten die 'Adlerflügel'? Und was bedeuten die 'vier Winde' in Vers 2?
„Der HERR wird ein Volk aus der Ferne gegen dich aufbieten,… das wie ein Adler daherfliegt.“ 5.Mose 28:49 „So spricht der HERR der Heerscharen: Siehe, es geht Unheil aus von einem Volk zum anderen, und ein gewaltiger Sturm erhebt sich vom äußersten Ende der Erde her, und an jenem Tag werden die vom HERRN Erschlagenen daliegen von einem Ende der Erde bis zum anderen;.“ Jeremia 25:32.33

Antwort: Die Adlerflügel bedeuten Geschwindigkeit. (Siehe auch Jeremia 4:13; Habakuk 1:6-9) Winde bedeuten Kampf, Aufruhr und Zerstörung. (Siehe auch Offenbarung 7:1-3)


3. Welches Reich wird durch den Bären dargestellt (Daniel 7:5)? Was bedeuten die drei Rippen in seinem Maul?

3. Welches Reich wird durch den Bären dargestellt (Daniel 7:5)? Was bedeuten die drei Rippen in seinem Maul?

Antwort: Lesen Sie Daniel 8. Beachten Sie dabei, dass die Tiere in Kapitel 8 denen in Kapitel 7 entsprechen. In Daniel 8:20 wird Medo-Persien als das Reich genannt, das vor dem Ziegenbock – oder Griechenland – in Vers 21 in Erscheinung tritt. Es handelt sich um das zweite Weltreich – um dieselbe Macht wie der Bär in Daniel 7. Das Reich setzte sich aus zwei Volksgruppen zusammen. Die Meder kamen zuerst auf (in Daniel 7:5 durch den auf einer Seite erhobenen Bären dargestellt), doch die Perser wurden stärker (in Daniel 8:3 dargestellt durch das zweite Horn des Widders, das höher war als das andere). Die drei Rippen bedeuten die drei wichtigsten von den Medo-Persern besiegten Mächte: Lydien, Babylon und Ägypten.


4. Griechenland, das dritte Reich (Daniel 8:21), wird durch einen Parder (Leopard) mit vier Flügeln und vier Köpfen dargestellt (Daniel 7:6). Was bedeuten die Köpfe? Und was bedeuten die vier Flügel?

4. Griechenland, das dritte Reich (Daniel 8:21), wird durch einen Parder (Leopard) mit vier Flügeln und vier Köpfen dargestellt (Daniel 7:6). Was bedeuten die Köpfe? Und was bedeuten die vier Flügel?

Antwort: Die vier Köpfe bedeuten die vier Reiche, in welche das Reich von Alexander dem Großen nach seinem Tod aufgeteilt wurde. Die vier Generäle dieser Teilreiche waren: Kassander, Lysimachus, Ptolemäus und Seleukus. Die vier Flügel (anstatt zwei wie beim Löwen) bedeuten äußerste Geschwindigkeit, was auf die schnellen Siegeszüge Alexanders zutraf (Jeremia 4:11-13).


5. Das römische Reich, das vierte Weltreich, wird durch ein gräuliches Untier mit eisernen Zähnen und 10 Hörnern dargestellt (Daniel 7:7). Was bedeuten die Hörner?

5. Das römische Reich, das vierte Weltreich, wird durch ein gräuliches Untier mit eisernen Zähnen und 10 Hörnern dargestellt (Daniel 7:7). Was bedeuten die Hörner?

Antwort: Die 10 Hörner bedeuten die 10 Könige oder Reiche, in welche das heidnische Rom schließlich zerfiel (Daniel 7:24). (Bei diesen 10 Reichen handelt es sich um dieselben Reiche wie in Daniel 2:41-44 durch die 10 Zehen dargestellt). Barbarenstämme fielen in das römische Reich ein und rissen verschiedene Teilgebiete an sich. Sieben von diesen 10 Stämmen entwickelten sich zu Ländern des modernen westlichen Europas, während drei ausgerottet und vernichtet wurden. Im folgenden Abschnitt werden die Reiche erwähnt, welche ausgerottet wurden:

Die Westgoten – Spanien

Die Angelsachsen – England

Die Franken – Frankreich

Die Alemannen – Deutschland

Die Burgunder – Schweiz

Die Lombarden – Italien

Die Sueven – Portugal

Die Heruler – ausgerottet

Die Ostgoten – ausgerottet

Die Vandalen – ausgerottet


6. Was geschieht in der Prophetie von Daniel 7 als nächstes?

6. Was geschieht in der Prophetie von Daniel 7 als nächstes?
„Während ich achtgab auf die Hörner, siehe, da stieg ein anderes, kleines Horn zwischen denselben auf, und drei der vorherigen Hörner wurden vor ihm ausgerissen; und siehe, dieses Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul, das große Dinge redete.“ Daniel 7:8

Antwort: Die Macht des „kleinen Horns“ wird als nächstes aufgezeigt. Wir müssen dieses sorgfältig identifizieren, weil die Beschreibung dieser Macht mehr Raum einnimmt, als diejenige der andern vier Reiche zusammen. Warum? Weil die biblischen Merkmale dieses Horn als den Antichristen der Prophetie und der Geschichte identifizieren. Bei dessen Identifikation dürfen keine Fehler begangen werden.


7. Gibt es eindeutige Identifikationsmerkmale?

Antwort: Ja. Gott gibt uns in Daniel 7 neun Merkmale des Antichristen, damit wir über seine Identität Sicherheit erlangen. Wenn auch einige diese Wahrheiten von Gottes Wort als schmerzlich empfinden mögen, so müssen wir doch ehrlich genug sein, diese als seinen offenbarten Willen anzunehmen. Lasst uns nun diese neun Punkte entdecken:

A. Das „kleine Horn“ oder Reich „wuchs aus jenen hervor“ – den 10 Hörnern, welches die Reiche Westeuropas waren (Daniel 7:8). Somit müsste es sich um ein kleines Reich irgendwo in Westeuropa handeln.

B. Es würde einen Mann als Wortführer an seiner Spitze haben (Daniel7:8).

C. Es würde drei Reiche ausrotten (Daniel 7:8).

D. Es würde „anders“ sein als die andern 10 Reiche (Daniel 7:24).

E. Es würde gegen die Heiligen kämpfen oder sie verfolgen (Daniel 7:21, 25).

F. Es würde aus dem heidnischen Rom – dem vierten Weltreich – hervorgehen (Daniel 7:7, 8).

G. Gottes Volk (die Heiligen) würden „in seine Hand gegeben“ „eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit“ (Daniel 7:25).

H. Es würde den Höchsten „lästern“ (Daniel 7:25). Die Bibel sagt in Offenbarung 13:5, dass dieselbe Macht „große Dinge und Lästerungen“ reden würde.

I. Es würde sich unterstehen „Zeit und Gesetz zu ändern.“ Daniel 7:25

Vergessen Sie nicht, dass alle diese Identifikationsmerkmale direkt der Bibel entnommen sind. Es handelt sich dabei nicht um menschliche Meinung oder Spekulation. Historiker können Ihnen sogleich sagen, welche Macht beschrieben ist. Alle diese Merkmale treffen nur auf eine Macht zu – das Papsttum. Um ganz sicher zu gehen, wollen wir alle neun Punkte sorgfältig untersuchen. Es darf kein Schatten eines Zweifels übrigbleiben.


8. Treffen diese Merkmale auf das Papsttum zu?

8. Treffen diese Merkmale auf das Papsttum zu?
„Der Wein macht zum Spötter, das starke Getränk macht wild, und keiner, der sich damit berauscht, wird weise.“ Sprüche 20:1 „Schau nicht darauf, wie der Wein rötlich schimmert, wie er im Becher perlt! Er gleitet leicht hinunter; zuletzt aber beißt er wie eine Schlange und sticht wie eine Otter!“ Sprüche 23:31.32 „Wisst ihr denn nicht, dass weder Unzüchtige…noch Trunkenbolde,… werden das Reich Gottes erben. 1.Korinther 6:9.10

Antwort: Ja. Jedes Merkmal trifft genau zu. Beachten Sie unten aufgeführte Punkte A – H.


A. Es „entstand inmitten“ der 10 Reiche Westeuropas.

Der geographische Ort der päpstlichen Macht war in Rom, Italien, im Herzen Westeuropas.

B. Es würde einen Mann als Wortführer an seiner Spitze haben.

Das Papsttum entspricht diesem Erkennungsmerkmal, denn es hat einen Mann als Wortführer an seiner Spitze (den Papst).

C. Es würde drei Reiche ausrotten.

Die Machthaber Westeuropas waren größtenteils katholisch und unterstützten das Papsttum in seiner Ausdehnung und Autorität. Drei arianische Reiche hingegen widersetzten sich dem Papsttum – die Vandalen, Heruler und Ostgoten. Das bewog die katholischen Herrscher, diese entweder zu unterwerfen oder zu vernichten. Dr. Mervyn Maxwell, Theologe und Historiker, beschreibt das Vorgehen in Band 1, Seite 129 seines Buches God Cares: „Der katholische Kaiser Zeno (474-491) handelte im Jahre 487 mit den Ostgoten einen Plan aus, aufgrund dessen das Reich der arianischen Heruler im Jahre 496 ausgerottet wurde. Der katholische Kaiser Justinian (527-565) rottete im Jahre 534 die arianischen Vandalen aus und brach im Jahre 538 auch die Macht der arianischen Ostgoten. Auf diese Weise wurden die drei Hörner, beschrieben im Buch Daniel – die Heruler, die Vandalen und die Ostgoten – ausgerottet.'“ Es ist einfach zu erkennen, dass auch dieses Merkmal auf das Papsttum zutrifft.

D. Es würde sich von den anderen Reichen „unterscheiden“ oder anders sein.

Das Papsttum entspricht auch dieser Beschreibung ganz eindeutig. Es betrat die Bühne als eine religiöse Macht und unterschied sich völlig von der weltlichen Natur der andern 10 Reiche.


E. Es würde Krieg führen gegen die Heiligen und sie verfolgen.

Dass die Kirche verfolgte, ist eine bekannte Tatsache. Das Papsttum gibt das selbst zu. Dafür gibt es viele Beweise. Sogar konservative Historiker schätzen, dass die Kirche möglicherweise mindestens 50 Millionen Menschen um ihrer religiösen Überzeugung willen umgebracht hat. Wir zitieren zwei Quellen:

1. „Dass die römische Kirche mehr unschuldiges Blut vergossen hat als je eine andere Institution wird von keinem Protestanten bezweifelt, der die Geschichte kennt. 1

2. In Die Geschichte der Inquisition in Spanien, liefert D. Ivan Antonio Llorente folgende Zahlen allein von der Spanischen Inquisition:

  • 31.912 Personen wurden verurteilt und kamen in den Flammen um.
  • 241.450 Personen wurden zu schweren Strafen verurteilt.

F. Es würde aus dem vierten, eisernen Reich hervorgehen – dem heidnischen römischen Reich.

Zu diesem Punkt lassen wir zwei Autoritäten zu Wort kommen:

1. „Die mächtige katholische Kirche war sozusagen das getaufte römische Reich … Der Sitz des alten römischen Reiches wurde der Sitz des christlichen Reiches. Das Amt des Pontifex Maximus fand seine Fortsetzung in jenem des Papstes.“ 2

2. „Was immer die Barbaren und Arianer an römischen Elementen übrig ließen … so kamen diese unter die Protektion des römischen Bischofs, welcher nach Abgang des Kaisers die Hauptfigur war. Auf diese Weise drängte sich die römische Kirche selbst an den Platz des römischen Weltreiches, dessen tatsächliche Fortsetzung es ist.“ 3 Und auch dieser Punkt trifft auf das Papsttum zu.

G. Gottes Volk (die Heiligen) würden „in seine Hand gegeben“ „eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit.“ Daniel 7:25.

Verschiedene Dinge benötigen eine Klärung in Verbindung mit diesem Punkt:

1. Eine Zeit ist ein Jahr, zwei Zeiten sind zwei Jahre und eine halbe Zeit ist ein halbes Jahr. 4

2. Die selbe Zeitperiode wird in der Bibel siebenmal erwähnt (Daniel 7:25 12:7 Offenbarung 11:2, 3 12:6, 14 13:5). Dreimal als eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit zweimal als 42 Monate und zweimal als 1260 Tage. Gestützt auf den 30-Tage-Kalender der Juden beinhalten diese Zeitperioden alle dieselbe Zeitangabe:

3 1/2 Jahre – 42 Monate – 1260 Tage.

3. Ein prophetischer Tag entspricht einem buchstäblichen Jahr (Hesekiel 4:6 4. Mose 14:34).

4. Somit sollte das kleine Horn (der Antichrist) während 1260 prophetischen Tagen, oder 1260 buchstäblichen Jahren Macht über die Heiligen haben.

5. Die Herrschaft des Papsttums begann im Jahre 538 n. Chr., nachdem das letzte der drei gegnerischen arianischen Reiche vernichtet worden war. Seine Herrschaft dauerte bis 1798, als Napoleons General Berthier den Papst gefangen nahm in der Hoffnung, sowohl Papst Pius VI als auch die politische und weltliche Macht des Papsttums zu vernichten. Diese Zeitperiode ist die exakte Erfüllung der 1260-Jahr-Prophezeiung. Dieser Schlag bedeutete eine tödliche Wunde für das Papsttum. Doch diese Wunde begann zu heilen und befindet sich bis heute im Heilungsprozess.

6. Dieselbe Zeit der Verfolgung wird in Matthäus 24:21 als die schlimmste für Gottes Volk beschrieben. In Vers 22 lesen wir, dass es so schrecklich gewesen sein muss, dass kein Mensch überlebt hätte, würde Gott diese Zeit nicht abgekürzt haben. Gott intervenierte. Die Verfolgung endete lange vor der Gefangennahme des Papstes im Jahre 1798. Es ist offensichtlich, dass auch dieser Punkt auf das Papsttum zutrifft.

H. Es würde „große Dinge“ reden und „den Höchsten (Gott) lästern.“

Lästerung wird in der Bibel zweifach definiert:

1. Die Anmaßung, Sünden zu vergeben (Lukas 5:21).

2. Die Anmaßung, sich als Gott auszugeben (Johannes 10:33).

Treffen diese Punkte auf das Papsttum zu? Ja! Ziehen wir zuerst die Tatsache in Betracht, dass es beansprucht, Sünden zu vergeben: „Vergibt der Priester tatsächlich Sünden oder erklärt er diese als erlassen? Der Priester vergibt wirklich Sünden aufgrund der Macht, die ihm von Christus gegeben ist.“

5 Im weiteren untergräbt das Papsttum Jesu Stellung, indem es die Beichte einem irdischen Priester gegenüber eingeführt hat und damit Jesus, unsern Hohepriester (Hebräer 3:1, 8:1.2) und einzigen Mittler übergeht (1.Timotheus 2:5).

Als nächstes ziehen wir den Anspruch, Gott zu sein, in Betracht: „Wir (die Päpste) nehmen auf dieser Erde den Platz Gottes des Allmächtigen ein.“

6 Ein weiterer Punkt: „Der Papst ist nicht nur der Repräsentant Jesu Christi, sondern er selbst ist Jesus Christus, verborgen unter dem Mantel des Fleisches.“ 7

Ganz offensichtlich trifft auch dieser Punkt auf das Papsttum zu.


I. Er würde „sich unterstehen, Zeiten und Gesetz zu ändern.“

In einer nächsten Lektion werden wir die „Zeiten“ dieses Punktes behandeln. Es geht um ein Hauptthema, das besonders überdacht und behandelt werden muss. Worum geht es aber bei der Veränderung des „Gesetzes“? Selbstverständlich kann niemand dieses Gesetz ändern, doch hat das Papsttum nicht genau das zu tun versucht? Die Antwort lautet „jawohl“.

In seinem Katechismus hat das Papsttum das zweite Gebot ausgelassen, das die Bilderverehrung verbietet, dann hat es das vierte Gebot von 90 Worten auf 7 Worte reduziert und das zehnte Gebot in zwei Teile geteilt. (Prüfen Sie dies selbst nach. Vergleichen Sie die Zehn Gebote in irgend einem katholischen Katechismus mit Gottes Geboten in 2.Mose 20:3-17). Es besteht kein Zweifel, dass es sich beim kleinen Horn von Daniel Kapitel 7 (der Antichrist) um das Papsttum handelt. Keine andere Organisation könnte sonst diesen neun Punkten entsprechen. Und dabei handelt es sich nicht um neue Lehre. Ausnahmslos jeder Reformator sprach vom Papsttum als dem Antichristen. 8

Worte, die zur Vorsicht mahnen

Dass nicht jemand denke, dass wir Mitchristen angreifen wollen durch das Identifizieren des kleinen Horns! Bitte beachten Sie, dass die Prophetie ein System aufzeigt und nicht einzelne Menschen brandmarkt. Es gibt in allen Kirchen aufrichtige Christen, auch bei den Katholiken. Daniel Kapitel 7 ist ganz einfach eine Gerichtsbotschaft und eine Zurechtweisung für eine große religiöse Institution, die Kompromisse mit dem Heidentum eingegangen ist, wie so viele andere Kirchen, die danach aufkamen.

Die Prophetie offenbart Fehler aller Glaubensbekenntnisse

Andere Prophezeiungen zeigen die Fehler des protestantischen und jüdischen Glaubens auf. Doch in allen Religionen finden sich aufrichtige Menschen. Gottes wahres Volk (welchen Glaubens auch immer) wird die Zurechtweisung des Herrn immer demütig annehmen und ihm gegenüber nicht Ohren und Herzen verschließen durch Selbstverteidigung. Wir sollten sehr dankbar sein, dass Gottes Wort jedes Thema mit unparteiischer Ehrlichkeit behandelt.

1 W. E. H. Lecky, Geschichte des Aufkommens und Einflusses des Geistes des Rationalismus in Europa, Band 2, S. 40.

2 Alexander Clarence Flick, Das Aufkommen der Kirche des Mittelalters, S. 148, 149.

3 Adolf Harnack, Was ist Christentum? (New York: Putnam, zweite Auflage, überarbeitet, 1901), S. 269, 270.

4 The Amplified Bible, Zondervan Publishing House, Grand Rapids, Michigan 1962.

5 Joseph Deharbe, S.J., Vollständiger Katechismus der katholischen Religion (New York: Schwartz, Kirwin & Fauss, 1924), S. 279.

6 Papst Leo XIII, Enzyklischer Brief „Die Vereinigung der Christenheit“ (datiert 20. Juni 1894) übers. in in den Grossen Enzyklischen Briefen von Papst Leo XIII (New York: Benziger, 1903), p. 304.

7 Catholic National, Juli 1895.

8 R. Allen Anderson, Darlegung der Offenbarung, p. 137.


9. Wurde Daniel nicht gesagt, dass er sein Buch 'bis auf die letzte Zeit' versiegeln solle? (Daniel 12:4). Wann werden Daniels Prophezeiungen unserem Verständnis eröffnet werden?

9. Wurde Daniel nicht gesagt, dass er sein Buch 'bis auf die letzte Zeit' versiegeln solle? (Daniel 12:4). Wann werden Daniels Prophezeiungen unserem Verständnis eröffnet werden?

Antwort: In Daniel 12:4 wird dem Propheten gesagt, dass er Teile des Buches bis „zur Zeit des Endes“ versiegeln solle. In Vers 6 fragte ein Engel: „Wann will’s denn ein Ende sein mit solchen Wundern?“ Vers 7 sagt: „Eine Zeit und (zwei) Zeiten und eine halbe Zeit.“ Der Engel gab Daniel die Zusicherung, dass der Abschnitt des Buches, welcher die Endzeitprophezeiungen betraf, am Ende der 1260-Jahrperiode verstanden würde, also nach der Zeit der päpstlichen Vorherrschaft, d.h. mit dem Jahr 1798, wie wir bereits gelernt haben. Somit begann die Zeit des Endes im Jahr 1798. Ganz offensichtlich enthält das Buch Daniel für uns heute wichtige Botschaften vom Himmel. Wir müssen diese unbedingt verstehen.


10. Leider sind heute viele Christen falsch informiert worden bezüglich des Antichristen. Etwas Verkehrtes über den Antichristen zu glauben könnte einen Menschen leicht dazu bringen, verführt zu werden und verloren zu gehen. Was sollte man tun, wenn man auf neue biblische Lehren stößt?

10. Leider sind heute viele Christen falsch informiert worden bezüglich des Antichristen. Etwas Verkehrtes über den Antichristen zu glauben könnte einen Menschen leicht dazu bringen, verführt zu werden und verloren zu gehen. Was sollte man tun, wenn man auf neue biblische Lehren stößt?
„Diese aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf; und sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte.“ Apostelgeschichte 17:11

Antwort: Wenn man auf neue biblische Lehren stößt, gibt es nur eine sichere Methode: Diese sorgfältig mit der Heiligen Schrift zu vergleichen, um zu erkennen, ob sie in Übereinstimmung mit Gottes Wort stehen.


11. Bin ich bereit, Jesus nachzufolgen, wohin er führt, auch wenn es schmerzlich sein mag?

11. Bin ich bereit, Jesus nachzufolgen, wohin er führt, auch wenn es schmerzlich sein mag?

Zusammenfassung

Viele bedeutsame Prophezeiungen der biblischen Bücher Daniel und Offenbarung werden in den nachfolgenden Studienanleitungen behandelt werden.

Gott gab diese Prophezeiungen, um:

A. Die Endereignisse dieser Welt zu offenbaren.

B. Die Teilnehmer in der letzten Phase des Kampfes zwischen Jesus und Satan zu identifizieren.

C. Satans düsteren Plan zu unserer Verführung und Zerstörung zu offenbaren.

D. Die Gewissheit des Gerichts aufzuzeigen Gottes Volk wird gerechtfertigt!

E. Jesus zu erhöhen – seine Erlösung, seine Liebe, seine Macht, seine Gnade und Gerechtigkeit.

Schlüsselfiguren werden wiederholt genannt

Schlüsselfiguren werden im abschließenden Kampf zwischen Jesus und Satan wiederholt in diesen Prophezeiungen erwähnt. Das sind: Satan, Jesus, die Vereinigten Staaten, das Papsttum, der Protestantismus und der Spiritismus. Jesus wiederholt und erweitert die Botschaften der Propheten, um sicher zu gehen, dass seine Warnungen der Liebe deutlich verstanden werden.

 

Fragen zum Nachdenken

1. Ich dachte immer, dass es sich beim Antichristen um eine Person und nicht um eine Organisation handeln müsse. Irre ich mich darin?

Der Antichrist ist eine Organisation – das Papsttum. Der Begriff „Menschenaugen“ in Daniel 7:8, weisen aber dennoch auf eine Führungsperson hin. In Offenbarung 13:18 ist die Rede von einem Menschen in Verbindung mit einer Zahl. In Daniel 8 wird Griechenland mit einem Ziegenbock dargestellt und sein Führer, Alexander der Große, durch ein Horn symbolisiert. Dasselbe gilt für den Antichristen. Das Papsttum ist die Organisation. Der amtierende Papst sein Repräsentant. Die Prophezeiung in Daniel 7 sagt nicht, dass Päpste böse und Katholiken keine Christen sind. Es gibt viele liebenswerte katholische Christen. Das System hingegen wird als der Antichrist bezeichnet, weil es sich Jesu Autorität angemaßt und sein Gesetz geändert hat.


2. Ist es ratsam oder christlich, Gesetze zu erlassen, um das Christentum aufzuzwingen?

Nein. Die Bibel sagt deutlich, dass jeder die Freiheit haben sollte, in Gewissensangelegenheiten selber entscheiden zu können (Josua 24:15) – selbst dann, wenn Menschen Gott ablehnen und den Atheismus wählen. Gott gewährte Adam und Eva die Freiheit, sich für den Ungehorsam zu entscheiden, selbst wenn ihnen und auch ihm dadurch Schmerz bereitet würde. Erzwungene Anbetung kann Gott nicht annehmen. Erzwungene Anbetung ist des Teufels Art. Gott hingegen versucht, die Menschen liebevoll zu überzeugen. Die Geschichte macht deutlich, dass immer, wenn die Kirche Gesetze erließ, um den Glauben aufzuzwingen, Verfolgung und Mord die Folge waren. Diese Lektion können wir aus der mittelalterlichen Geschichte des kleinen Horns lernen.


3. Ich war bis dahin der Meinung, dass der Antichrist ein böses Wesen sei, das sich offen gegen Gott stellt. Habe ich mich darin geirrt?

Unter dem Begriff „anti“ verstehen wir im allgemeinen „gegen“. Im griechischen wird jedoch dieses Wort mit „an Stelle von“ übersetzt. Der Antichrist macht sich der Anmaßung von Gottes alleinigen Vorrechten schuldig. Er beansprucht:

A. Dass die Priester Sünden vergeben können, was allein Gott zusteht (Lukas 5:21).

B. Gottes Gesetz geändert zu haben, indem er das zweite Gebote entfernte (Bilderverehrung) und das zehnte Gebote in zwei Teile teilte. Gottes Gebot kann aber nicht geändert werden (Matthäus 5:18).

C. Dass der Papst Gott auf Erden sei.

Satans ursprünglicher Plan

Satans ursprünglicher Plan (im Himmel) war, Gottes Platz und Autorität an sich zu reißen. Sein Ziel war es, Gott zu verdrängen und an seiner Stelle zu herrschen. (Siehe Lektion 2). Als Satan aus dem Himmel ausgestoßen wurde, gab er seinen Plan nicht auf, sondern verfolgte sein Ziel mit noch größerer Intensität. Durch die Jahrhunderte hindurch war er bestrebt, Gott in Misskredit zu bringen und seine Stelle einzunehmen (mit Hilfe verschiedener menschlicher Mittel).

Der Antichrist erscheint in geistlichem Gewand

Satan hat die Absicht, den Platz Gottes in diesen letzten Tagen einzunehmen, indem er die Menschen verführt, dem Antichristen zu folgen, der sich als religiös und heilig ausgibt. Das Hauptanliegen der Prophezeiungen in den Büchern Daniel und Offenbarung ist das Aufzeigen der Strategien und Fallen Satans und die Menschen dahin zu führen, ihre Sicherheit allein in Jesus und seinem Wort zu suchen und darin verankert zu sein.

Der Antichrist wird viele verführen

Der größte Teil der Menschheit wird dem Antichristen folgen (Offenbarung 13:3) in der Annahme, sie würden Christus folgen. Nur die Auserwählten werden davor bewahrt bleiben (Matthäus 24:23, 24). Ihre Sicherheit beruht darin, dass sie jede geistliche Lehre und jeden Führer anhand der Heiligen Schrift prüfen (Jesaja 8:20). Religiöse Verführung ist in den heutigen Tagen allgegenwärtig. Wir können nicht vorsichtig genug sein.


4. Sagt die Bibel nicht in 1. Johannes 2:18-22, dass es viele Antichristen gebe?

Ja, es gab viele Antichristen im Laufe der Geschichte, die gegen das Reich Gottes gewirkt haben. Dennoch gibt es nur eine Institution, welche alle prophezeiten Merkmale des Antichristen ganz genau erfüllt. In den Kapiteln 7 und 8 des Danielbuches und in Offenbarung Kapitel 13 finden Sie mindestens 10 Wesensmerkmale des Antichristen. Diese 10 Identifikationsmerkmale treffen allein auf das Papsttum zu.


5. Ist das Symbol 'Tier' in der Prophetie als 'tierische' Merkmale zu verstehen?

Ganz und gar nicht! Keinesfalls! Gott benützt das Symbol eines Tieres, um einen Herrscher, eine Nation, eine Regierung oder ein Reich darzustellen. Auf diese Weise beschreibt er Regierungsmächte in der Prophetie. Auch wir machen dies bis zu einem gewissen Grad: Russland wird als Bär dargestellt, die Vereinigten Staaten als Adler, etc. Das Symbol „Tier“ wird nicht in abwertender Weise verwendet. Es ist lediglich ein Synonym für „Tier“ oder „Kreatur“. Sogar Christus wird von Johannes dem Täufer als Lamm bezeichnet (Johannes 5:6, 9, 12, 13). Gott gebraucht den Begriff „Tier“, um uns eine Botschaft zu übermitteln über Nationen und Führungspersönlichkeiten – gute und schlechte.

 

Quiz Fragen

Teste mit diesem Quiz, ob Du das Anliegen der Bibel zu diesem Thema verstanden hast.

/13

Wer ist der Antichrist?

1 / 13

Welcher von den unten aufgeführten Punkten ist entscheidend für die geistliche Sicherheit von Gottes Volk in diesen letzten Tagen?

2 / 13

Die Gefangennahme des Papstes durch den General Berthier fügte dem Papsttum lediglich eine Wunde zu. Seine tödliche Wunde begann zu heilen und heilt weiterhin in unseren Tagen.

3 / 13

Gott heißt das Erzwingen der wahren Anbetung durch Gesetzeserlass gut.

4 / 13

Der Antichrist existiert heute.

5 / 13

Der Antichrist ist eine Institution, anstatt eine Person.

6 / 13

Wann begann "die Zeit des Endes"?

7 / 13

In der Prophetie bedeuten "eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit

8 / 13

Markieren Sie die Aussagen, welche auf das kleine Horn (den Antichristen) zutreffen:

9 / 13

Das kleine Horn oder Antichrist bedeutet

10 / 13

Wie viele Stämme oder Nationen wurden durch das kleine Horn "ausgerottet"?

11 / 13

Die 10 Hörner auf dem gräulichen Untier bedeuten

12 / 13

Welche vier Weltreiche werden durch die Tiersymbole in Daniel 7 dargestellt?

13 / 13

In der biblischen Prophetie bedeutet ein Tier

Deine Punktzahl ist

Die durchschnittliche Punktezahl ist 81%

0%

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GLAUBENS- & LEBENSHILFE

GLAUBENS- & LEBENSHILFE

Du suchst ein vertrauensvolles Gespräch? Du hast Fragen zu Gott, zum Glauben und der Bibel? Du suchst Rat und Orientierung für Dein Leben?

Mehr erfahren

E-Coach für Dich

E-Coach für dich

Hast Du Fragen zu Gott, Bibel und dem Leben? Dein persönlicher E-Coach beantwortet sie Dir.

Mehr erfahren

Newsletter

E-Coach für dich

Ich möchte regelmäßig Informationen von GOTTERFAHREN erhalten.

Abonnieren

GOTT ERFAHREN als APP

Installieren
×