Die Corona-Krise hat die Welt nachhaltig verändert. Wir werden mit

GOTT ERFAHREN IN ZEITEN VON CORONA

Die Corona-Krise hat die Welt nachhaltig verändert. Wir werden mit einem unsichtbaren Feind konfrontiert, der nicht nur unser Leben, sondern auch unseren Lebensstil bedroht und einschränkt. Diese Entwicklung macht nachdenklich und verändert unsere Sicht auf die Welt: Was kommt noch auf die Menschheit zu? Wer steuert das alles? Gibt es in unserer Verunsicherung eine verlässliche Persönlichkeit, die größer ist als alle Steuerungssysteme, Einflussgrößen und Statistiken? Vielleicht eine höhere Macht, die alles in der Hand hat?

Das Tückische an einem unsichtbaren Feind ist, dass er nicht wirklich greifbar ist. Viren sind intrazelluläre Parasiten, die ihre eigene DNA einschleusen und die vorhandenen Strukturen ihrer Wirtszelle benutzen, um sich zu vermehren. Sichtbar wurde das für Wissenschaftler erst unter dem Elektronenmikroskop.

Die unsichtbare Wirklichkeit

In seltenen Momenten spüren wir, dass es neben der sichtbaren auch eine unsichtbare Wirklichkeit geben muss, die über unseren Horizont hinausgeht. Eine unsichtbare Bedrohung kann auch ganz reale Auswirkungen auf uns haben. Wäre es nicht einerseits fatal und andererseits unendlich schade, eine unsichtbare Wirklichkeit abzulehnen, bloß weil uns dafür die Wahrnehmung fehlt?


Der unsichtbare Freund

Gott als Autor der Bibel deckt klar auf, dass sich in der unsichtbaren Wirklichkeit ein Kampf abspielt zwischen »Liebe und Hass«, »Leben und Tod«, »Gut und Böse«. Schon vor über 2.500 Jahren hat Gott die geschichtlichen Entwicklungen angekündigt, wie sich die Herrschaft um das Denken der Menschen zuspitzen wird. Auf der geistigen Ebene gibt es ebenso unsichtbare Angreifer, die ihre DNA in das Zentrum unserer Persönlichkeit hineinlegen wollen, ohne dass wir es bemerken. Genauso gibt es aber einen »unsichtbaren Freund«, der stärker ist als jede Bedrohung und der die raffinierten Intrigen des Bösen entlarvt. Wir können dem Feind nur dann begegnen und überleben, wenn wir Gott als persönlichen Freund und Krisenmanager vertrauen. Praktisch bedeutet das: zuhören, seinen Rat befolgen und seinem Einfluss Raum geben.


Das unsichtbare Krisenmanagement

Die Bibel erzählt eine Begebenheit vom Volk Israel während der Wüstenwanderung, als viele von giftigen Schlangen angegriffen wurden. Die Menschen verstarben massenweise. Angst und Panik breiteten sich aus. Der Ruf nach einem Heilmittel wurde laut. Gott gab dem Anführer Mose die Anweisung, eine Schlange aus Bronze herzustellen und an einen Stab zu hängen. Jeder, der gebissen wurde, brauchte nur diese Bronzeschlange anzuschauen und wurde daraufhin gesund. Wir kennen dieses Bild der Schlange immer noch vom Äskulap-Stab, das Zeichen der Apotheke für den ärztlichen und pharmazeutischen Stand. Damals war es ein Zeichen des Glaubens – kein magisches Heilmittel oder Maskottchen, sondern die Überzeugung, dass Gott in dieser Krisen-Situation zu helfen vermag.


Der Masterplan

Das Corona-Virus hat nicht nur die Welt weitgehend lahmgelegt, sondern auch das Grundvertrauen und die eigene Existenz der Menschheit schwer erschüttert. Für viele ist diese Zeit eine psychische Belastung, die mit Ängsten, Ungewissheit, Einschränkungen und Sorgen angefüllt ist. Aber es bleibt auch etwas übrig: Eine Chance sich mit etwas zu beschäftigen, was bislang zu kurz kam. Eine Chance zu geistlicher Besinnung auf das Wort Gottes. Denn auch heute dürfen wir Heilung für unsere Seelen in Anspruch nehmen – und zwar in einer ganz persönlichen Beziehung mit Gott. Als »unsichtbarer Freund« möchte er uns buchstäblich durch alle Umstände tragen. Glauben ist nicht nur ein Strohhalm in der Not, sondern ein beständiges Leben der Hoffnung. Es ist endlich an der Zeit, anders und intensiver das Leben und den Glauben wahrzunehmen.

Nutzen Sie die Möglichkeit sich für den Kontakt mit Gott zu sensibilisieren. Die nachfolgenden Videos und die Inhalte der GottErfahren Webseite werden Ihnen Impulse vermitteln und auf praktische Weise zeigen, wie das geht. Ein erfülltes Leben in Krisenzeiten gelingt nur in einer persönlichen Beziehung zu Gott. Unser GottErfahren E-Coach hilft Ihnen gerne dabei Ihre Fragen zu Gott, der Bibel und dem Leben zu beantworten. Er begleitet und unterstützt Sie gerne auf Ihrem persönlichen Glaubensweg!

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Inhalte von GottErfahren auch anderen Menschen gut tun könnten, dann empfehlen Sie uns gerne weiter und machen auf unsere Homepage aufmerksam.

 

01KRISEN – Durch Krisen zu Kraft und Orientierung finden – GottErfahren

IMPULSE IN ZEITEN DER CORONA-KRISE mit Dr. Dr. René Gehring

Die COVID-19-Pandemie ist die größte Herausforderung im 21. Jahrhundert. Sie wirft alles durcheinander und stellt unseren Alltag auf den Kopf. Krisen verändern den Blick aufs Leben, und wirken als Sortierungsfilter für wichtig und unwichtig. Die stabilisierende Kraft der Routine, die den Alltag nach vorne treibt, ist plötzlich weggebrochen.Was macht die Erfahrung der Krise mit uns? Wer oder was trägt mich, wenn Sorgen mich im Griff haben? Wie kann ich mit dieser Ausnahme-Situation umgehen? Wo finde ich Halt und Orientierung? Erfahren Sie die Kraft des Glaubens und des Gebets, die Ihrem Leben Zuversicht und einen angstfreien Blick in die Zukunft schenkt.

02 ANGST – Wie der Glaube an Gott von Angst frei macht – GottErfahren

IMPULSE IN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN mit Dr. Dr. René Gehring

Die Corona-Krise hat nicht nur die Welt weitgehend lahmgelegt, sondern auch das Grundvertrauen der Menschen erschüttert. Für viele ist diese Zeit eine psychische Belastung, die mit Ängsten und Sorgen angefüllt ist. Einmal mehr wird klar, wie zerbrechlich die eigene Existenz sein kann und diese Erkenntnis löst bei so manchem eine »persönliche Krise« aus. Wie in allen Krisen ist Angst das Gefühl, dass beinahe allgegenwärtig erscheint und das Handeln und Denken in Griff nimmt. Das ist die Gelegenheit, den Sinn und die Grundlage seines Lebens zu hinterfragen, innezuhalten und sich mental neu auszurichten. Geben Sie dem Glauben an Gott in Ihrem Leben Raum und erfahren Sie Kraft und Orientierung, statt Furcht und Existenz-Angst.

02 IST DAS ENDE DER WELT DA? – Gottes Fahrplan für die Weltgeschichte – GottErfahren

IMPULSE IN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN mit Thomas Knirr

Die Corona-Krise hat die ganze Welt lahmgelegt. Ist die weltweite Pandemie ein Zeichen für das Ende der Welt? Blicken wir in den Fahrplan Gottes – in die Endzeitrede Jesu. Hier erfahren wir, welche Ereignisse einem Ende der Weltgeschichte vorausgehen und in welcher Reihenfolge diese auftreten werden. Das Verständnis der Endzeitrede Jesu schenkt uns Klarheit wo wir heute in der Weltgeschichte stehen. Es erfüllt aber auch mit Hoffnung und befreit von Angst und Verunsicherung, wenn wir den Fokus richtig setzen, nämlich auf das Ende dieser Vorhersagen, die einen herrlichen Neuanfang verheißen.

02Erlebe die Kraft des Betens – GottErfahren

ERLEBE DIE KRAFT DES BETENS

Ihnen fehlen die Worte zur aktuellen Lage? Krisen sind auch eine Einladung zum Gebet, das Hoffnung und Zuversicht ausstrahlt und uns wieder neu daran erinnert, dass Gott uns die Welt und unser Leben geschenkt hat und er mit uns ist. Ich lade Sie ein, das folgende Gebet nachzusprechen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GLAUBENS- & LEBENSHILFE

GLAUBENS- & LEBENSHILFE

Du suchst ein vertrauensvolles Gespräch? Du hast Fragen zu Gott, zum Glauben und der Bibel? Du suchst Rat und Orientierung für Dein Leben?

Mehr erfahren

E-Coach für Dich

E-Coach für dich

Hast Du Fragen zu Gott, Bibel und dem Leben? Dein persönlicher E-Coach beantwortet sie Dir.

Mehr erfahren

Newsletter

E-Coach für dich

Ich möchte regelmäßig Informationen von GOTTERFAHREN erhalten.

Abonnieren

GOTT ERFAHREN als APP

Installieren
×