Gott erfahren
  •  

Mit Gewinn die Bibel lesen – Wie?

Wie kann ich einen 14-Tage-Test durchführen?

Download

Vielleicht hast Du Dir schon einmal vor­genommen, Einblick zu nehmen in das meistgelesene Buch der Welt – in die Bibel. Mancher, der damit begonnen hat, hat dieses Vorhaben bald wieder aufgegeben. Vermutlich hatte er nicht den richtigen Einstieg gefunden. Darf ich Dir heute einen bewährten 14­-Tage­-Test vorschlagen? Möchtest Du zuvor lesen, wie es Larry dabei ging?

Ein spannender Test

Paul und Larry waren während ihres Uni­versitätsstudiums Zimmerkameraden. Larry beobachtete Paul schon einige Monate. Dann sagte er zu ihm: „Du liest jeden Morgen freudig Deine Bibel. Und manchmal, wenn ich nachts aufwache, sehe ich Dich an Deinem Bett knien und für jemanden beten. Sag mir, wie machst Du das?“

„Larry, Gott hilft mir dabei. Wenn Du wis­sen möchtest, wie das geschieht, dann mache folgenden Test. Ich schlage Dir vor, dass Du zwei Wochen lang jeden Tag 15 Minuten in der Bibel liest und betest. Dann wird etwas Bedeutendes in Deinem Leben geschehen. Ich weiß, dass das wahr ist, denn es gibt ein Versprechen Gottes in Jakobus 4,8: „Nahet euch zu Gott, so naht er sich zu euch.“

Wenn wir einen kleinen Schritt auf Gott zugehen, dann macht er einen großen Schritt auf uns zu. Und es macht Freude, das auszuprobieren.

Wenn in diesen zwei Wochen nichts passiert, dann vergiss‘ den Glauben, weil Gott seine Verheißung nicht eingehalten hat. Du brauchst ihm dann nicht zu dienen. Denn dann ist er einfach zu klein. Wenn Du zu ihm kommst, dann wird er nach seinem Versprechen zu Dir kommen.“

Larry erwiderte. „Gut, ich werde es pro­bieren und dann werde ich sehen, was passiert." Am nächsten Morgen stand er eine Viertelstunde früher auf und las in der Bibel. Nach einer Woche sagte Larry zu Paul: „Die halbe Zeit ist schon vergangen. Wenn in der nächsten Woche nichts passiert, kann ich meine Bibel wegwerfen, denn Du und Gott, ihr seid Lügner.“ Einige Tage später sagte Larry: „Paul, noch 3 Tage, dann sind die zwei Wochen um. Ich habe jeden Tag 15 Minuten gebetet und in der Bibel gelesen und es ist noch nichts geschehen.“ – „Jetzt dauert es nur noch einen Tag und dann sind die beiden Wochen vorbei.“ Der letzte Tag kam heran. Zwei Wochen waren vergangen. Larry sagte nichts. Er stand am nächsten Tag auf und las in der Bibel. Dasselbe tat er auch am übernächsten Tag: Er verlor eine ganze Woche kein Wort über sein Anliegen. Aber er hatte die ganze Zeit weiter in der Bibel gelesen. An einem Morgen, als Paul gerade seine Andacht machte, sagte Larry zu ihm: „Du weißt, dass meine zwei Wochen vorbei sind. Ich habe in den letzten Tagen folgen­des erlebt: Ich kann nicht mehr ohne Gott leben.“

Mit Gott leben

Wer eine persönliche Gottesbeziehung gefunden hat, will nicht ohne Gott durchs Leben gehen.

Das wollen und können wir einfach nicht mehr. Das Leben ist voll von Ent­täuschungen, Schuld und Stress, wenn wir Gott nicht haben. Ich wünsche Dir, dass Du die gleiche Entdeckung machst wie Larry. Wenn Du Deiner Erlösung nicht ganz gewiss bist, wenn dein Leben mit Gott nicht das ist, was es sein sollte, dann probiere es auch zwei Wochen aus: Halte wenigstens 15 Minuten pro Tag intensiven Kontakt mit Gott. Beginne eine persönliche Beziehung zu Gott aufzubauen. Konzentriere Dich besonders auf die Macht des Heiligen Geistes. [Aus der Vortragsreihe von Paul Volk in Nürnberg „Christsein“, Thema 11]

Was kann mir eine ,Stille Zeit’ bringen?

Die Stille Zeit ist der wichtigste Teil des Tages für Nachfolger Jesu. Wenn Du jeden Tag eine bestimmte Zeit mit Gott verbringst, dann wirst Du feststellen, dass Dein Denken und Leben eine positive Veränderung erfährt:

  • Das Wort Gottes wird für Dich bedeu­tungsvoll werden
  • Dein Gebetsleben wird lebendiger und zielbewusster werden
  • Du wirst höhere Ziele für Dein Leben bekommen
  • In schwierigen Zeiten wirst Du ein sicheres und stabiles Fundament haben
  • Jesus Christus wird Dir immer vertrauter und lieber werden

Praktische Tipps zur ,Stillen Zeit’

Welches ist die günstigste Zeit?

Wähle, die für Dich günstigste Tageszeit. Am geeignetsten dafür ist die ruhigste Zeit Deines Tages. Meist sind dies die Morgenstunden. In dieser Zeit sind unsere Gedanken noch frisch und aufnahmebereit.

Wenn Du den Tag mit Gott beginnst, hast Du die Möglichkeit, den vor Dir liegenden Tag unter Gottes Führung zu stellen und Dich selbst ihm für diesen Tag zu weihen.

Darf ich Dir vorschlagen, die gewählte Zeit nur für Deine „Stille Zeit“ zu reservieren und ihr Vorrang vor allen anderen Dingen zu geben. Das zahlt sich aus.

Wie gestaltet man eine Andachtszeit?

Sprich ein Weihegebet!  Es könnte etwa lauten:

Gebet
„Großer Gott, ich weihe mich Dir für diesen Tag mit allem, was ich bin und habe. Bitte schenke mir Deine Führung durch den Heiligen Geist. Und leite mich jetzt in meinen Gedanken, wenn ich in Deinem Wort lese. Herzlichen Dank dafür. Amen.“

Lies einen kurzen Abschnitt im Wort Gottes und denke darüber nach: Die beigefügten Einstiegsfragen helfen zu einem guten Start. Fragen helfen Dir, Dich in die Thematik des Abschnittes zu vertiefen. Jesus vergleicht das Wort Gottes mit Speise, ohne die wir nicht leben können (Mt. 4,4). Je mehr Du Deine Gedanken mit dem Wort Gottes füllst, desto mehr wirst Du lernen, in den verschiedenen Situationen Deines Lebens im Sinne Gottes zu denken und zu handeln.

Wie finde ich die entsprechenden Bibel­stellen?

Jede Bibel hat vorne ein Inhaltsverzeichnis für das Alte Testament (AT) und ziemlich weit hinten eines für das Neue Testament (NT). Du findest die vorgeschlagenen Abschnitte aus den Psalmen, Josua und Jesaja im AT, Lukas und Römer im NT.

Gibt es eine erprobte Hilfe zum effektiven Nachdenken?

  • Ja, beantworte die zwei Fragen schriftlich, möglichst mit eigenen Worten. Aber mache das nicht zu lang. Nur 1-­2 Haupt­gedanken, 3­-4 Zeilen pro Frage sollten das Maximum sein. Das „zwingt“ uns zum Denken. Willst Du es probieren? Für einige Tage ist ein entsprechendes Schema beigefügt. Man kann es kopieren oder auch einfach in ein Heft übertra­gen. Es kann auch ausgedruckt werden von „www.missionsbrief.de/Jüngerschaft/Tagebuch zur Stillen Zeit“.
  • Denke über den Inhalt des Gelesenen nach und überlege Dir, was Gott Dir mit diesem Text sagen will. Aber bedenke, dass Du auf Anhieb nicht alles verstehen wirst. Lass Dich dadurch nicht entmutigen. Gott wird Dir die Dinge deutlich machen, die er Dir sagen will.
  • Versuche, jeden Tag einer anderen Person etwas von dem weiterzusagen, was Dir Gott in der „Stillen Zeit“ gezeigt hat. Das kann sowohl für Dich als auch für Dein Gegenüber segensreich sein.

Abschluss der Andacht

Ich empfehle Dir eine abschließende Ge­betszeit, in der Du Deine Gedanken über das Gelesene und Deine Anliegen für diesen Tag vor Gott bringst. Wenn Du im Glauben Fortschritte gemacht hast, dann ist es wert­voll, wenn sie Anbetung, Dank, Bekenntnis, Bitte und Fürbitte enthält.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ein erfülltes Glaubensleben und eine innige persönliche Beziehung zu Gott.

Mit Gewinn die Bibel lesen

Hauptgedanke
Worum geht es in diesem Abschnitt?
Was ist der Inhalt/Hauptgedanke dieses Abschnittes?

Persönliche Anwendung
Was bedeutet dieser Bibelabschnitt für mein Leben?
Welche Schlussfolgerung ziehe ich für mich?

Einstiegsfragen zu ausgesuchten Bibelabschnitten für den 14-Tage-Test

1. Tag: Psalm 23,1-­6
Welche Beziehung hat Gott zu seinen Kindern? Was tut er für sie?

2. Tag: Psalm 1,1­-6
Ich kann gesegnet sein, wenn ich ...

3. Tag: Josua 1,6­-9
Welche Befehle werden gegeben? Was wird verheißen?

4. Tag: Lukas 19,1-­10
Was wollte Zachäus tun, nachdem er gläubig geworden war? Warum kam Jesus?

5. Tag: Jesaja 43,1­-5
Welche Verheißungen gibt Gott uns hier?

6. Tag: Jesaja 53,4­-6
Was würde mit Jesus geschehen und für wen?

7. Tag: Lukas 15,11­-24
Was resultierte aus dem Tun des jüngeren Sohnes? Welche Einstellung hatte der Vater?

8. Tag: Psalm 25,1-­7
Was erbittet David von Gott?

9. Tag: Psalm 25,8­-15
Was wird den Gottesfürchtigen versprochen?

10. Tag: Psalm 91,1­-7
Was ist Gott für den Gläubigen?

11. Tag: Psalm 91,8­-16
Was will Gott für die tun, die ihn lieben, kennen und anrufen?

12. Tag: Psalm 92,1­-8
Was ist gut zu tun? Warum?

13. Tag: Psalm 92,9­-16
Wie wird der Gerechte beschrieben?

14. Tag: Römer 8,31­-39
Was kann uns von der Liebe Gottes trennen? In wem liegt unsere Kraft, über allen Dingen stehen zu können?